Start

Hebammenhilfe
Schwangerschaft
Geburt
Wochenbett
Stillen

Über mich
Termine
Verweise
Impressum
 

Stillen

 
 

Stillen - ja oder nein?

Die Vorbereitung auf das Stillen gehört zu den Aufgabenbereichen der Hebamme. Während der Wochenbettbetreuung wird die Hebamme Ihnen helfen, die richtige Stillposition zu finden. Bei Stillproblemen kann Sie die Hebamme zur Stillberatung auch nach den 8 Wochen der Wochenbettbetreuung noch zwei Mal besuchen.

Nach der Geburt des Kindes kommt durch die hormonelle Umstellung automatisch die Milchbildung und damit das Stillen in Gang. Da Muttermilch als die beste Ernährung für das Neugeborene gilt, wird generell empfohlen, sechs Monate voll zu stillen. Die Muttermilch ist immer genau an die Bedürfnisse des Säuglings angepaßt und sie enthält neben Flüssigkeit und Nährstoffen auch Antikörper, die als Schutz vor Infektionen dienen. Durch das Stillen wird zudem die Entstehung von Allergien unterdrückt sowie die emotionale Mutter-Kind-Beziehung gefördert.

Um erfolgreich zu stillen, ist es wichtig, einige Grundregeln zu kennen, über die man sich am besten schon während der Schwangerschaft informieren sollte. Außerdem sollte man wissen, daß die meisten Stillprobleme gelöst werden können, wenn rechtzeitig bei der Hebamme um Rat gefragt wird.

Die wichtigsten Vorteile der Muttermilch sind:

Für den Säugling

  • Ideale Zusammensetzung
  • Schutz gegen Allergien
  • Schutz gegen Infektionskrankheiten
  • Bessere Gaumen- und Kieferentwicklung
  • Leicht verdaulich, dadurch weniger Blähungen und/oder Verstopfung

Für die Mutter:

  • Einfache Handhabung (keine Zubereitung, kein Fläschchen-Sterilisieren erforderlich)
  • Reduktion des Brustkrebsrisikos
  • bessere und schnellere Rückbildung der Gebärmutter
  • mehr Bewegungsfreiraum

Für beide:

  • Körperkontakt
  • Emotionale Verbundenheit

Wenn man nicht stillen möchte...

Es gibt natürlich auch Frauen, die sich aus persönlichen Interessen wie hohem beruflichen Engagement oder Wunsch nach Unabhängigkeit bewußt gegen das Stillen entscheiden. Das ist auch richtig so, denn die wichtigste Voraussetzung für eine gute Stillbeziehung ist eine zufriedene Mutter, die den Wunsch zu stillen in sich trägt.

 

© Bernd Juling

 
Katharina Juling